Trend zu offenen Innovationsmodellen

Wie große Unternehmen „Open Innovation” (OI) anwenden, haben die Fraunhofer-Gesellschaft und das Garwood Center for Corporate Innovation an der University of California aus Berkeley, USA nun erstmals reprĂ€sentativ erhoben. Die Ergebnisse der Befragung von 125 FĂŒhrungskrĂ€ften der grĂ¶ĂŸten Firmen in Europa und den USA belegen die große Bedeutung dieser Methodik und den nachhaltigen Trend zur weiteren Öffnung sowie die hohe Zufriedenheit mit diesem Instrument zum Finden von Verbesserungen und Neuheiten.

Mehr



FĂŒnf Tipps fĂŒr Manager, die keine "KreativitĂ€tskiller" sein wollen.


Oft glauben Top-Manager und GeschĂ€ftsfĂŒhrer, sie seien die Ideengeber im Unternehmen. Weit gefehlt: das grösste kreative Potential liegt in aller Regel bei den Mitarbeitern. Man muß sie nur "loslassen". Diese KreativitĂ€t im Unternehmen zu pflegen und zu nutzen ist eine grosse Herausforderung, die es zu meistern gilt um ein innovatives Unternehmen zu gestalten.

1. Informelle Brainstormings initiieren.
2. Unterschiedliche Charaktere und Kompetenzen zu Teams zusammenfĂŒgen.
3. Top-Ideen belohnen und deren Umsetzung fördern.
4. Offene RĂ€ume.
5. Informelle Kommunikation und gemeinsam Spaß haben.